Es geht wieder los!

Ab 1. Juli fahren wir wieder hinaus zu den Walen und Delfinen. Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen jetzt schon einen entspannten Urlaub. Informationen zu den notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unter Ausfahrten.

Bis bald in Tarifa, Katharina Heyer und das firmm-Team

Bericht von Andrea Gerkens-August

Text und Foto: Andrea Gerkens-August

Ich habe vom 15. September 2014 bis 19. September 2014 meinen ersten Whale-Watching Kurs bei der Stiftung firmm gebucht. Diese 5 Tage gehören für mich zu den schönsten und unvergesslichsten Tagen meines Lebens. Gleich am ersten habe ich bei der Mittagstour von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr Grindwale und eine große Schule Streifendelfine zu Gesicht bekommen. Ich konnte meine Aufregung kaum in Worte fassen. Mein Finger klebte regelrecht an dem Auslöser meiner Kamera, damit ich auch ja nichts verpasste. Ich war sooo glücklich.

Auch bei der Tour am Nachmittag bekamen wir wieder Grindwale und Delfine zu Gesicht. Dann hieß es plötzlich, die Orcas wurden gesichtet. Ich wusste, dass die Orcas sich normaler Weise in den Monaten Juli/August in der Straße von Gibraltar aufhielten, weil in diesen Monaten Hauptsaison für die Thunfisch Jagt ist. Ich konnte es nicht glauben, sollte ich wirklich im September noch das Glück haben, die Orcas zu sehen? Die weggepackte Kamera schnell wieder aus dem Rucksack raus, und mit Adleraugen auf das Meer gestarrt. Es waren keine Orcas zu sehen, Entwarnung. Darüber war ich dann doch etwas traurig. Also enttäuscht die Kamera wieder zurück in den Rucksack gepackt. Plötzlich hieß es, da sind die Orcas, und dann habe ich sie mit eigenen Augen gesehen. Ich konnte mein Glück kaum fassen, eine der für mich schönsten Tierarten überhaupt, endlich live erleben zu dürfen. Schnell die Kamera wieder raus und ja nicht den Finger vom Auslöser nehmen. Ich wusste nicht, was ich zuerst machen sollte; einfach nur schauen und genießen, oder fotografieren? Ich wusste es könnte die letzte Möglichkeit in diesem Jahr für mich sein, diese wunderbaren Wale in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen.

Meine Emotionen konnte ich wieder nicht in Worte fassen. In der Tat war dies der letzte Tag des Jahres 2014, an dem Die Orcas sich in der Straße von Gibraltar sehen ließen. Was für ein Glückspilz ich doch war! Ich möchte mich hiermit bei den drei marokkanischen Thunfischern ganz herzlich bedanken, die mit ihrem kleinem Boot auf Thunfisch Jagt waren, denn diese haben mit Sicherheit, die sich in der Nähe aufhaltenden Orcas angelockt. Vielleicht war das noch recht kleine Orca Kalb der Grund dafür, dass sich diese Tiere noch in der Straße von Gibraltar aufhielten.

Auch in den nächsten Tagen meines Kurses habe ich jeden Tag Grindwale, viele Streifendelfine, gewöhnlich Delfine und große Tümmler gesehen. Keine Tour war wie die andere. An einem Tag sprangen die Grindwale und Delfine, surften auf den Wellen, machten Kapriolen und brachten die Menschen auf dem firmm Boot zum lachen und jubeln. Am nächsten Tag schwammen diese wunderbaren Tiere so ruhig und friedlich im Wasser, dass auf dem firmm Boot absolute Stille herrschte. Man hat einfach nur geschaut, genossen und diese friedvolle Stimmung in sich aufgesaugt. Man vergaß alles andere um sich rum und war einfach nur unglaublich glücklich. Ich wartete jeden Tag mit Ungeduld darauf, wieder auf das Meer zu den Delfinen und Walen zu fahren. Was brauchte ich mehr?

Whalewatching ist nicht gleich Whalewatching! Ich war sehr beeindruckt, wie respektvoll die Crew der Stiftung firmm den Meeressäugern begegnete. Nur Respekt und Demut diesen Tieren gegenüber kann der richtige Weg sein. Lernen kann man über die Wale und Delfine nur in ihrer natürlichen Umgebung, dem Ozean. Delfinarien dagegen sind verlogen und zeigen uns diese Meeressäuger in einem völlig falschen Bild. Wenn man Delfine und Wale einmal im Ozean beobachtet hat, kommt man schnell dahinter, dass Delfinarien die Hölle für diese intelligenten Tiere sein müssen. ARTGERECHT IST FÜR SIE NUR DIE FREIHEIT!

Ein großes Dankschön an die Crew der Stiftung firmm, die sich sehr für den Schutz der Wale und Delfine in der Straße von Gibraltar einsetzt! Ich bin nicht unwissend über diese Tiere, meinen Kurs bei der Stiftung firmm angetreten, da ich mich schon seit mehr als 20 Jahren sehr intensiv mit diesen wunderbaren Tieren beschäftige, und auch sehr engagiert im Wal und Delfinschutz bin. Trotzdem habe ich in dem, an einem Nachmittag stattfindenden zum Kurs gehörenden Vortrag, noch einiges über die Straße von Gibraltar dazu gelernt, und den dort lebenden Walen und Delfinen.

Pottwale und Finnwale habe ich dieses Jahr leider nicht zu Gesicht bekommen, aber Unterkunft und Flug für nächstes Jahr im Juli sind schon gebucht. Dann geht es wieder mit der Stiftung firmm auf das Meer um die Wale und Delfine besuchen. Ich bin mir sicher, dass ich dann auch die Orcas öfters zu sehen bekomme und ich wünsche mir ganz doll, auch Finn- und Pottwale zu sehen. Meine Freundin werde ich auch gleich mitbringen.

Orca
Orca (Foto: Andrea Gerkens-August)

Zurück