Gewöhnlicher Grindwal (Globicephala melas)

Grindwale (auch Pilotwale genannt) leben ganzjährig in der Straße von Gibraltar und sind sehr soziale Tiere. Einige kennen die Boote von firmm inzwischen so gut, dass sie sich zutraulich nähern und uns stolz ihren Nachwuchs präsentieren.

Was wissen wir über die Grindwale in der Straße von Gibraltar?

Der Grindwal (bzw. Pilotwal) ist ein mittelgroßer Zahnwal. In der Straße von Gibraltar kommt die Art Globicephala melas vor, der Gewöhnliche Grindwal oder Langflossengrindwal. Er bevorzugt kühlere Gewässer und hat längere Brustflossen als Globicephala macrorhynchus, der Indische Grindwal oder Kurzflossengrindwal (dem er ansonsten zum Verwechseln ähnelt).

Wenn die Grindwale spielen, kommen sie häufig ganz nah ans Boot heran.

Die Grindwale der Meerenge sind resident, das heißt sie verbringen das gesamte Jahr in derselben Region. Sie unternehmen keine großen Wanderungen, sondern ziehen langsam ihrer Beute hinterher. Meist schwimmen die Grindwale dabei Richtung Westen, um die ständige Atlantikströmung ins Mittelmeer zu kompensieren. Wenn die Strömung bei Flut abnimmt, können die Tiere entspannen und wir finden oft Gruppen, die an der Wasseroberfläche ruhen. Dann ist auch Zeit für Sozialisierung: die Tiere spielen miteinander und kommen häufig sogar ganz nah ans Boot heran, um auch uns neugierig zu beäugen.

Seit firmm die Arbeit in der Meerenge aufgenommen hat, erfassen wir bei jeder Ausfahrt Daten zu den Sichtungen. Während früher durchschnittlich etwa 14 Tiere in einer Familie lebten, ist die Zahl nach Ausbruch des Morbillivirus im Jahr 2007 dramatisch gesunken; der Bestand erholt sich nur sehr langsam. Weitere Informationen zu dieser Art finden Sie in unserem Forschungsbericht zum Grindwal.

Grindwale schlagen Orcas in die Flucht

Im Juli, wenn die Orcas in die Straße von Gibraltar kommen, ziehen sich viele Grindwale ins Mittelmeer zurück. Unsere Aufzeichnungen geben Hinweise darauf, dass sie womöglich ihre Kälber vor den hungrigen Orcas in Sicherheit bringen. Nach ein paar Tagen oder Wochen kehren die Grindwale jedoch wieder zurück, wobei sich mehrere Familien zu größeren Gruppen zusammenschließen. Mit etwas Glück könnten wir dann Zeuge eines seltenen Schauspiels werden: In einer spektakulären Verfolgungsjagd vertreiben einige Grindwale die in Zahl und Größe überlegenen Orcas aus ihrem angestammten Gebiet. Dieses Verhalten konnte bisher nur in der Straße von Gibraltar beobachtet werden und auch hier nur wenige Male.

Wissenswerte Daten

  • fast einheitlich dunkelgrau oder bräunlich gefärbt
  • heller w-förmiger Fleck auf der Brust
  • sehr lange Flipper
  • flache sichelförmige Finne
  • deutlich gekerbte Fluke
Gewöhnlicher Grindwal (Globicephala melas)
Unterordnung: Zahnwale
Familie: Delphinidae (Delfine)
Maße: 4–6 m, 1,8–3,5 t
Geburtsmaße: 1,5–2 m, 75 kg
Lebenserwartung: 60 Jahre
Geschlechtsreif: mit 7–14 Jahren (3–4 m)
Reproduktion: alle 3–5 Jahre
Tragzeit: 15 Monate
Stillzeit: ca. 24 Monate
Nahrung: Kalmare, Fische; 27 kg/Tag
Geschwindigkeit: bis 35 km/h
Tauchdauer/-tiefe: bis 20 min, bis 800 m

Interessantes über Grindwale in unserem Blog

Wal-/Delfin-Patenschaft

Übernehmen oder verschenken Sie eine symbolische Patenschaft für einen Wal oder Delfin in der Straße von Gibraltar und unterstützen Sie damit die Forschungs- und Informationsarbeit von firmm.

Jetzt über unsere Patenschaften informieren!