Es geht wieder los!

Ab 1. Juli fahren wir wieder hinaus zu den Walen und Delfinen. Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen jetzt schon einen entspannten Urlaub. Informationen zu den notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unter Ausfahrten.

Bis bald in Tarifa, Katharina Heyer und das firmm-Team

Spät aber doch. Jetzt geht es los!

von firmm Team

grosse Tuemmler

Text: Edeltraud Fotos: firmm

In den letzten Jahren hatte ich immer ein Kribbeln und erwartungsvolle Vorfreude auf die erste Fahrt der Saison. In diesem Jahr ist davon nichts bei mir zu spüren und das liegt an der diesjährigen Situation in der wir uns alle befinden. Erst vor kurzem erfuhren wir von der Regierung alle Hygiene-Bedingungen unter deren Einhaltung es uns erlaubt ist Beobachtungsfahrten durchzuführen.

Wir haben alle Regeln umgesetzt. Ein gutes Gefühl und unbelastete Freude wollen wir den Menschen, die zu uns kommen, geben. Sie sollen sorgenfrei die Fahrt zu den Walen und Delfinen genießen auch bzw. trotz der gerade schwierigen Zeit.

Ich nehme an einer drei-stündigen Fahrt teil, und verspüre plötzlich wieder die gewohnte Vorfreude auf die Tiere die wir hoffentlich sehen werden. Jetzt möchte ich nur schauen, den Wind auf dem Gesicht spüren und im Hier und Jetzt sein.

Es ist ganz still auf dem Boot, alle schauen wir und genießen die Fahrt.

Ein Schwarm von Gelbschnabelsturmtauchern fliegt über uns hinweg. Die Stimmung und das Farbenszenario des Lichtes sind eindrucksvoll.

Als erstes sehen wir eine Familie von Großen Tümmlern, die eine Weile zur großen Freude der Kinder ganz nahe am Boot entlangziehen und uns begleiten. Ein Ahhh ist zu hören und das vertraute Klicken der Kameras ist allgegenwärtig.

Dann sichten wir viele Grindwal Gruppen, einige kommen nahe am Boot vorbei. Vor allem die vielen Jungen, sogar ein Neugeborenes, erfreuen uns.

Als nächstes tauchen ein Dutzend Gestreifte Delfine auf und kurz darauf ertönt Katharinas Stimme über das Mikrofon: Bitte festhalten, wir fahren schnell. Auf 11.00 Uhr können sie den weißen Blas eines Pottwals sehen!

Und da liegt er, der 18m lange Riese und erholt sich vom letzten Tauchgang! Wieder ist es andächtig still geworden. Erst als der Pottwal sich zusammenzieht um dann majestätisch abzutauchen, erklingen die überraschten Ahhh und Ohhhs erneut. Er zeigt uns seine prächtige Schwanzflosse, die jedes Betrachter Herz höherschlagen lässt.

Stundenlang hätten wir noch schauen können.

Auch den Kindern auf dieser Fahrt ist es nicht langweilig geworden. Die Disziplin und das Verständnis der Teilnehmer für die Hygiene-Maßnahmen, die mit der Buchung der Fahrt auf sie zukamen, haben mich beeindruckt. Danke an alle!

Zurück