Es geht wieder los!

Ab 1. Juli fahren wir wieder hinaus zu den Walen und Delfinen. Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen jetzt schon einen entspannten Urlaub. Informationen zu den notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unter Ausfahrten.

Bis bald in Tarifa, Katharina Heyer und das firmm-Team

Basch! – macht die Pottwalfluke

von firmm Team

Text: Melanie Fraundorfer, Fotos: firmm

Egal wie häufig und zahlreich wir sie in letzter Zeit beobachten konnten,  mein Herz schlägt jedes Mal ein bisschen schneller, wenn Katharinas Stimme durch die Lautsprecher tönt „Wir haben einen Pottwal-Blas gesichtet!“. So auch an diesem sehr besonderen Tag. Ruhig konnten wir das wunderschöne Tier neben unserem Boot beobachten. Als der Pottwal abgetaucht war, sichteten wir auch schon den nächsten Blas. Kurz bevor wir in seine Nähe kamen, schien es jedoch als würde er abtauchen. Seine Fluke war zu sehen. Doch dann passierte etwas Unglaubliches. Der Pottwal hob seine riesige Fluke erneut aus dem Wasser und schlug damit auf das Wasser. Basch! Und noch einmal ertönte das laute Getöse beim Schlag seiner Fluke. Basch! Alle Gäste und die Crew beobachten gespannt dieses majestätische Tier beim Tailslapping. Basch! Erst nach mehreren Minuten tauchte er gemächlich vor unseren Augen ab.

Pottwal tailslapping 

Wow, was für ein einzigartiger Moment! Dieses majestätische Tier zeigte uns ein Verhalten, das wir bisher selten bei Pottwalen in der Straße von Gibraltar beobachten konnten. Das mehrmalige Schlagen der Fluke auf das Wasser kannten wir bisher meist von den wesentlich kleineren Grindwalen und Delfinen. Weshalb die Tiere dies tun, ist nicht eindeutig geklärt. Manche Forscher glauben, sie nutzen es zur Kommunikation. Andere sind davon überzeugt, dass es den Meeressäugern zur Befreiung von Parasiten dient. Auf alle Fälle war es für uns ein einzigartiges Spektakel. Noch voll von den unglaublichen Eindrücken, konnten wir den Pottwal namens „Observador“ (Beobachter) ausmachen. Er ist immer besonders neugierig und hob auch diesmal seinen Kopf interessiert etwas aus dem Wasser. Er schwamm auf unser Boot zu und inspizierte es, bevor er ruhig in die Meerestiefen abtauchte. Auch eine kleine, süße Caretta-Schilkröte schwamm an unserem Boot vorbei und streckte uns neugierig ihr Köpfchen entgegen.

Observador (Beobachter) Caretta caretta 

Danach sichten wir noch zwei weitere Pottwale. Einer davon war „Cicatriz“ (Narbe), den wir schon länger kennen. Außerdem begleiteten einige Große Tümmler ein Weilchen unser Boot. Fröhlich schwammen und sprangen sie vor dem Bug.

Cicatriz (Vernarbter) Vernarbter taucht ab 

Als wir wieder in den Hafen einfuhren, hallte das mächtige Klatschen der Pottwal-Fluke noch immer in meiner Erinnerung. Diese wunderschönen Tiere schaffen es immer wieder, uns aufs Neue zu überraschen und zu beeindrucken!

Zurück