Baby Wilson

Im Oktober 2014 wurde Baby Wilson, das jüngste Mitglied unserer Orcafamilie, geboren. Dieses wunderschöne Junge ist der Blickfang für alle Leute, die das Glück haben ihn zu beobachten.

Es ist ein sehenswürdiges Schauspiel, ihn in seiner natürlichen Umgebung zu sehen. Neugierig beobachtet er seine Mutter beim Thunfischfang und versucht trotz seines jungen Alters bereits Stücke der Beute seiner Mutter zu schnappen.

Er verzaubert unsere Gäste mit seinen akrobatischen Sprüngen und seiner Lebensfreude und macht die gesamte Fahrt zu einem ganz besonderen Vergnügen.

Pate von Baby Wilson werden

Wir wollen, dass Sie sich auch in Zukunft an diesen wunderbaren Tieren erfreuen können. Mit Ihrer symbolischen Patenschaft können wir die aufwändige Auswertung unserer Daten zügig voranbringen und zum Schutz der Meeresbewohner nutzen. Können wir auf Sie zählen?

So erlebten wir Baby Wilson seit Beginn unserer Patenschaftsaktion:

2015

Baby Wilson ist schnell der Liebling unserer Gäste geworden. Ein kecker und zutraulicher Junge, der oft am Boot war, es umkreiste und neugierig hochguckte. Oft spielte er mit den anderen drei Jungen oder war am Lernen, wie man Thunfisch frisst.

2016

Über den Winter und Frühling ist Baby Wilson gewachsen. Er ist aber immer noch der Kleinste unter den vier jungen Orcas.

Er musste lernen, wie man einen Thunfisch (oder mindestens ein Stück davon) frisst, denn ohne Hände ist das gar nicht so leicht! Somit hatte er etwas weniger Zeit für uns, ist aber trotzdem einige Male noch zu unserer Freude für uns gesprungen.

2017

Seit der letzten Saison ist Baby Wilson wieder sehr gewachsen. Nun ist er nur noch der Zweitkleinste unter den jungen Orcas. Estrella ist kleiner als er.

Er lernte fleißig weiter, wie man einen Thunfisch frisst. Er kam daher weniger ans Boot und schien sehr beschäftigt. Nur einmal, als es grad schöne Wellen hatte, zeigte er uns tolle Sprünge!

2018

Baby Wilson gehört nun zu den größten unter den Jungen. Er (oder eventuell doch eine Sie?) ist nach wie vor sehr neugierig und bringt oft die jüngeren Geschwister mit ans Boot. Bei den Fischern draußen ist er aber meist damit beschäftigt, nun selber auch zu fangen, oder mindestens von den Erwachsenen zu lernen. Er ist daher oft bei seiner Mutter oder auch bei Camorro anzutreffen.