Müllsammeln an der Felsenküste

von Thomas Brückmann

Fotos: Thomas Brückmann

Es ist – wie so oft in diesem Jahr - wieder einmal „Levante“. Der Wind bläst unaufhörlich durch die Meerenge wie durch eine Düse verstärkt mit 6 bis 8 Windstärken über die Küste und über Tarifa hinweg. Da wir an solchen Tagen keine Ausfahrten unternehmen können, versuchen wir dennoch die zur Verfügung stehende Zeit sinnvoll zu nutzen.

Wir, die Volontäre, trafen uns abends bei Ebbe im Litoral am kleinen Küsten-/Strandabschnitt östlich des Hafens von Tarifa. Da dieser Abschnitt durch die nachfolgende Felsenküste etwas vom Wind geschützt ist, wird dieser Bereich auch gerne von den Einheimischen zum Sonnen und Baden insbesondere an windigen Tagen aufgesucht.

Zu insgesamt Neunt nahmen wir uns einen ca. 200 Meter langen Abschnitt dieses Strandes vor und sammelten dort alle Hinterlassenschaften des Menschen auf, die entweder vom Meer angeschwemmt worden waren oder nach dem Verweilen hier direkt liegen gelassen wurden.

In ca. einer Stunde bekamen wir schnell einen ganzen Berg an Müll zusammen. Insbesondere viele größere und kleinere Plastikteile und –bruchstücke bildeten zahlenmäßig den Großteil der Hinterlassenschaften. Eine zweite große Fraktion bestand aus leeren Verpackungen – Dosen, Tüten, Flaschen – vornehmlich aus Kunststoff und Metall. Auch Zigarettenkippen waren in großer Zahl zu finden. Am auffälligsten waren aber die Sperrmüllstücke, die anscheinend vom nächtlichen Campieren zurückgelassen wurden.

Das Ergebnis der einstündigen Sammelaktion ergab folgendes Gesamtbild:


Das Gesamtergebnis der Müllsammelaktion

Der gesammelte Müll wurde dann der örtlichen Müllentsorgung in den am Straßenrand stehenden Abfalltonnen zugefügt.

Es war schon beachtlich, welche große Menge an Unrat sich bereits auf einem so kurzen Strandabschnitt hat sammeln lassen. Hochgerechten auf ganze Küstenbereiche lässt das enorme Mengen erwarten. In Anbetracht der Tatsache, dass sich Kunststoffe im Meer nicht abbauen oder zersetzen, sondern durch die UV-Sonneneinstrahlung und durch die Kraft der Wellen in nur immer kleinere Bruchstücke zerteilen, ist dieser Umstand eine Problematik, die zum unbedingten Handeln und Umdenken hin zur Vermeidung von Verpackungen, bzw. zumindest zum Ersatz durch biologisch abbaubare Materialien in Angriff genommen werden muss.

Der östliche Küstenabschnitt für das Müllsammeln Der westliche Abschnitt für das Müllsammeln Einsammeln des Mülls im oberen und unteren Litoralbereich Sämtlicher Müll wird ein gesammelt Nach einer Stunde des Sammelns

Zurück