Aktuelle Informationen

Das Corona-Virus wütet überall und so konnten auch wir leider nicht wie geplant in die neue Whale-Watching-Saison starten. Wir informieren Sie auf unserer Webseite und auf Facebook, sobald wir wissen, wann wir wieder hinausfahren dürfen.

Sie können aber gerne schon einen Gutschein für Ihre nächste Beobachtungstour kaufen und helfen uns damit, diese schwierige Zeit zu überbrücken.

Bleiben Sie optimistisch und gesund!

Alles Gute, Katharina Heyer und das firmm-Team

Ein Tag der Saltos

von firmm Team

Text: Edeltraud Konradt, Fotos: firmm

Heute (25. Sept.) war ein Morgen so kuschelig wie ein Kaschmirpullover. Ein seidiger leichter Wind empfing uns als wir den Hafen kurz nach 10:00 verließen, die Sonne wärmte schon. Das Meer hatte eine leicht gekräuselte Oberfläche, etwas wellig wie Krepppapier und die Sonne spiegelte sich auf ihr. Dieser Septembermorgen fühlte sich schon freudig an, seine Milde und Wärme waren ein Genuss.

Schon nach kurzer Zeit sichteten wir eine große Schule Tümmler, es waren Atlantik-Tümmler, sie werden je nach Region bis zu 4 Meter lang. Diese Tümmler haben es wohl auch so empfunden: ein super Tag um sich wohl zu fühlen, denn sie sprangen und sprangen um die Wette. Wer kann es am besten?

Springender großer Tümmler Hoher Delfin Sprung 

Ein Salto höher als der andere, zu zweit, einmal und noch einmal. Immer wieder, immer wieder und weil es so schön war noch einmal. Es waren mehrere Schulen von Tümmlern, wohin wir schauten überall Tümmler, sie sprangen und sprangen und zeigten ihr Können. Einige Tiere kamen ganz dicht ans Boot um dann Saltos zu schlagen: "Schaut her das kann ich", schienen sie uns sagen zu wollen.

Schaut her wie gut ich das kann Beeindruckende Saltos 

Einige Mütter mit Babys unterschiedlichen Alters gesellten sich dazu. Sie spielten in unserer Bugwelle. Pfeilschnell schossen junge Delfine an unser Boot heran und zeigten ihre Salti. Ein großer Frachter kam vorbei, er wurde genutzt um in der Bugwelle zu surfen. Unglaublich hohe Sprünge vollbrachten sie dort, 3 bis 5 Meter hohe; sehr, sehr weit flogen sie vor dem Frachter durch die Luft.

In einer anderen Schule von Tümmlern sichteten wir auch Grindwale, ach was für ein Gegensatz: sie lagen wie immer in Ruhe an der Wasseroberfläche und genossen diesen schönen Tag. So als wollten die Grindwale uns sagen: diese Angeber von Tümmlern verausgaben sich mit ihrem Gehabe, dabei ist doch sooooooooooo ein schööööööööööööner Morgen, und den sollten wir genießen. Der Grindwal auf seine und der Tümmler eben auf eine andere Weise; und wir am Boot hatten unsere Freude, nämlich sie zu sehen. Ein gelungener Start in den Tag.

Zurück