Aktuelle Informationen

Das Corona-Virus wütet überall und so konnten auch wir leider nicht wie geplant in die neue Whale-Watching-Saison starten. Wir informieren Sie auf unserer Webseite und auf Facebook, sobald wir wissen, wann wir wieder hinausfahren dürfen.

Sie können aber gerne schon einen Gutschein für Ihre nächste Beobachtungstour kaufen und helfen uns damit, diese schwierige Zeit zu überbrücken.

Bleiben Sie optimistisch und gesund!

Alles Gute, Katharina Heyer und das firmm-Team

Die Geschichte der Gestreiften Delfine

von Jörn Selling

Fotos von firmm und Freunden

Am 22.05 erfuhr ich von unserem Ex-Kapitän Andres, dass sich seit dem 21.05 eine Gruppe Gestreifter Delfine in Küstennähe aufhielt. Er zeigte mir Fotos die er von ihnen im flachen Ufer mit dem Handy gemacht hatte. Am nächsten Tag wurden sie zwischen den Kitesurfern am Strand von Los Lances Norte (von deutschen Kitern genannt “Landebahn”) fotografiert, einer hatte einen Schnitt in der Haut.

Zwischen Kitern vor der Landebahn Blickkontakt 

Am 28.05 rief mich ein Freund an, der eine Kiteschule neben der Strand-Bar “Los Vientos” hat, um mich zu fragen warum 5 Delfine den ganzen Nachmittag direkt am Ufer umher schwammen. Sie waren nun schon eine Woche lang an der Küste. Gestreifte Delfine sind eher Hochseetiere, zumindest bevorzugen sie tiefere Gewässer. Ich konnte nur Vermutungen anstellen: vielleicht war ein Tier verletzt, oder krank.

Am 30.05 riefen mich ein anderer Freund und eine Freundin an um mir zu erzählen, sie hätten Delfine vor der Tangana Bar bei Valdevaqueros gesehen, auch hier wieder nah am Strand. Sie fragten mich was dort wohl vor sich gehen könnte, aber ohne sie gesehen zu haben, konnte ich nur spekulieren. Jedenfalls war das kein normales Verhalten. Am selben Tag erfuhr einer unserer Matrosen, dass drei Delfine vor der Bar Bienestar bei El Balneario gesehen wurden.

Seltene Aufnahmen am Strand Suchten sie Hilfe? 

Am 01.06 hat Andres -der mir zum ersten Mal von ihnen erzählt hatte- einen Delfin gesehen, der Plastik im Maul hatte. Am selben Tag hat ein Freund von unserem Matrosen mit Schnorchelausrüstung Fotos von dem Plastik im Maul gemacht und es sogar geschafft, ihn davon zu befreien. Mich hat es zunächst gefreut, weil ich dachte damit wäre der Delfin gerettet. Trotzdem hat es mich gewundert, dass der Plastikstreifen erst nach einer Woche entdeckt wurde, weil ich davon ausging es könnte der Grund für das seltsame Verhalten gewesen sein.

Nahe der Insel von Tarifa am Strand "El Balneario" 

Am 02.06 erfuhr ich, dass ein einzelner Delfin vor der Bar El Chozo am Campingplatz Torre de la Peña gesehen wurde. Das konnte nichts Gutes bedeuten, ich habe sofort vermutet, dass es sich um denselben Delfin handeln musste. Hatte er vielleicht schon Plastik Fetzen geschluckt?

Spät am Abend des 05.06 ging eine Freundin, die sich wie ich um Straßenkatzen kümmert, am Strand spazieren und sichtete sehr nah einen einsamem Delfin vor der Bar Bienestar. Katharina ist im halbdunkel an den Strand gegangen um nach dem Delfin Ausschau zu halten und er schwamm tatsächlich wenige Meter vom Ufer entfernt langsam auf und ab.

Sichtungsorte 

Am nächsten Tag ist Katharina um 07:00 an den Strand gegangen. Ein paar Meter weiter, vor der Schule von Tarifa, lag der junge Delfin tot auf dem Sand. Auf dem Foto ist zu erkennen, dass es derselbe Delfin war, der eine Zeit lang den
Plastikstreifen im Maul hatte. Als ich um 10:30 hinkam, war der Delfin verschwunden. Später erfuhr ich, dass er von
Reinigungskräften am Strand begraben worden war. Sehr schade, denn es wäre wichtig gewesen die Todesursache zu ermitteln.

Am Tag der Befreiung von Plastik Ende der Geschichte vor der Schule von Tarifa 

Zehn Tage lang hat die Delfingruppe zusammengehalten, bis zu dem Tag als das Jungtier vom Plastik befreit wurde. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Plastikstreifen so lange unentdeckt geblieben ist, weil viele Wassersportler und Strandgäste mit den Delfinen gebadet und getaucht haben. Ich glaube das junge Tier wurde von der kleinen Gruppe begleitet, weil es schon vorher Beschwerden hatte. Warum hätten sie sonst ausgerechnet in dem Hochsaisonbetrieb so lange in Strandnähe ausgeharrt?

Nach dem 01 Juni war der junge Delfin fast eine Woche lang bis zu seinem Tod alleine in Strandnähe. Seine Begleiter hatten anscheinend aufgegeben. Armes Ding. Solche Geschehnisse stimmen einen nachdenklich. Hat er den Plastikstreifen absichtlich mit seinem Maul mitgenommen, wollte er auf sich aufmerksam machen? Als er davon befreit wurde wäre der richtige Zeitpunkt gewesen, um ihn nach Málaga zu bringen, in die einzige Auffangstation für Gestreifte und Gewöhnliche Delfine in Andalusien.

Zurück