Es geht wieder los!

Ab 1. Juli fahren wir wieder hinaus zu den Walen und Delfinen. Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen jetzt schon einen entspannten Urlaub. Informationen zu den notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unter Ausfahrten.

Bis bald in Tarifa, Katharina Heyer und das firmm-Team

Blumenteppich

von firmm Team

Der bunte Teppich

Wer Andalusiens Dörfer besucht, der findet weisse, verschachtelte Häuser mit Blumentöpfen vor Türen, Fenstern und auf Balkonen, kleine und einladend anmutende Innenhöfe hinter schweren Holztoren. Meist leben in den kleinen Gassen zahlreiche wilde Hunde und Katzen - nicht immer zur Freude der Fussgänger, deren Schuhe meist alle ihre erste Lektion abbekommen. In den Dächern nisten Schwalben, während auf dem Dorfplatz und auf der Alameda nicht nur die junge Generation fein rausgeputzt auf Partnerschau geht, sondern auch die Tauben ihre Kröpfe plustern und mit aufgefächerten Schwänzen ihre Runden drehen und gurrend ihre Weibchen betören.

Wer Andalusiens Hügel durchfährt, der findet kurvige Strässchen hinauf auf Pässe, deren stolze Markierungen am Strassenrand Höhen von 800 m.ü.M. ankünden. Über den Bergspitzen ziehen Adler ihre Kreise und grüne Korkbaumwälder breiten sich über die ganze Fläche aus. Erst aus der Nähe kann man sehen, dass beinahe jeder Baum seine Rinde am Stamm lassen musste, um Weinflaschen zu schliessen und Weingourmeure zu beglücken. Es gibt hier nämlich feinen Rioja und den süsslichen Tinto de Verano. Der Bergkrempe entlang fahrend, befindet man sich auf der Höhe der Wolken. Man kann sehen, wie ihre Feuchtigkeit vom Wind in die Wälder getragen wird und sich dort in Form von Moos und Flechten an den Bäumen und am Grund festsetzt.

bild

Wer Andalusien im Frühling besucht, der hat ganz besonderes Glück. Er findet nicht nur die schönen Dörfer und ruhigen Hügel vor, sondern auch viele Zugvögel, die sich die Meerenge von Gibraltar und die vorherrschenden Winde Tarifas zu Nutze machen, um mit möglichst wenig Aufwand den Weg von Afrika nach Europa übers Mittelmeer hinter sich zu bringen. Und er wird staunen, wie farbenfroh und blumig die Wiesen hier sein können. Über grosse Flächen ziehen sie sich in knalligem Rot, Gelb, Blau, Rosa, Weiss, Lila, Orange und Grün dahin. Manchmal sind es ganze Felder der gleichen Farbe, andere Male jedoch sieht es aus wie ein fein bestickter Teppich. Es ist eine farbenfrohe Jahreszeit und dieses Jahr ist sie besonders eindrücklich. Man sagt, heuer dauere sie aufgrund des vielen Regens, den es vergangenen Winter gegeben hat, länger als sonst. Es erscheint uns, als ob sich ein bunter Teppich über die Landschaft zieht, sie einhüllt in künstlerische Ambiance, vom Maler den Pinsel mal mehr und mal weniger in seine unterschiedlichen Farben der bunten Palette getaucht.

Auch die Andalusier scheinen den Frühling besonders zu mögen. Mit fröhlichen Festen feiern sie seine Pracht bei Pferdeschauen, Stierkämpfen, Radrennen usw. Und dabei werden die Farben der Region noch lebendiger, denn die Frauen zeigen sich in ihren engen und mit Rüschen bestückten traditionellen Kleidern, deren Töne so bunt als möglich und doch bis auf die Blume im Haar perfekt aufeinander abgestimmt sind. Sie sehen wunderschön aus - jede von ihnen fast wie eine Prinzessin!

So hat uns Spaniens Süden vor einigen Wochen empfangen und wir waren über all die Farben mehr als erstaunt. Doch während die Wochen dahin ziehen, werden die Blumen auf Tarifas Wiesen immer welker und die Felder von den Bauern gemäht. Der bunte Teppich macht einem grünen Platz. Wenn auch seine Farben verblasst sind, wird Andalusien in Braun- und Beigetönen, mit dürrem Gras und blassen Farben eine Gegend widerspiegeln, wie man sie sich hier im Süden schon eher vorstellt. Dann wird es besonders schön sein zu wissen, dass all die vielen Farben hier tatsächlich existieren und dass sie sich nächstes Jahr, zur selben Zeit, erneut wie ein bunter Teppich über die Andalusiens Wiesen legen.

-Daniela Schwendimann, Volontärin-

Zurück