Forschungsbericht Finnwale (Balaenoptera physalus)

Die Finnwale (Balaenoptera physalus), denen wir auf unseren Ausfahrten begegnen, zeigen ein klares Wanderverhalten. Im Sommer schwimmen die meisten aus dem Mittelmeer Richtung Atlantik. Einige schwimmen in dieser Zeit aber auch ins Mittelmeer hinein.

Position Finnwale 1999–2015
Position Finnwale 1999–2015

Bei ihren Wanderungen durch die Straße von Gibraltar nutzen die Finnwale die für sie günstigere Strömung: sie schwimmen Richtung Atlantik bei auflaufendem Wasser und Richtung Mittelmeer bei ablaufendem Wasser.

Unseren Hochrechnungen zufolge schwimmen 48 bis 122 Finnwale jeden Sommer aus dem Mittelmeer Richtung Westen in den Atlantik. Wir können aber immer wieder einzelne Finnwale beobachten, die im Sommer atypisch nach Osten schwimmen. Vielleicht gehören sie zu den letzten Überlebenden der einst vor Gibraltar lebenden Finnwale, die zwischen 1920 und 1960 praktisch ausgerottet wurden. Hautproben und genetische Analysen wären nötig, um diese Theorie zu prüfen.

Eckdaten aus unseren Jahresberichten

2006

Erste Analysen der Finnwaldaten deuten darauf hin, dass durchschnittlich um die 100–250 dieser Tiere jede Saison durch die Straße von Gibraltar Richtung Atlantik ziehen.

2008

  • häufigste Sichtungen: im Juli
  • Sichtungen von größeren Gruppen mit bis zu 5 Individuen
  • insgesamt vier 5-köpfige Gruppen im Juli (wandern zu dieser Jahreszeit aus dem Mittelmeer hinaus)

2009

  • Finnwale machten erstmals 2 Prozent der Sichtungen aus
  • häufigste Sichtungen: im Juni (22 Tiere)
  • insgesamt 39 Tiere (davon 2 Kälber)
  • nur eine große Gruppe von fünf Tieren
  • Juli: 11 Finnwale wanderten aus dem Mittelmeer hinaus

2010

  • häufigste Sichtungen: im Juli und August
  • insgesamt 23 Tiere verteilt auf 14 Begegnungen
  • Finnwale machten 1% der Sichtungen aus
  • größte Gruppe umfasste 3 Tiere
  • Mai: ein Kalb in Begleitung von zwei adulten Tieren

2011

  • Finnwale wurden die ganze Saison gesehen (23. April bis 2. November)
  • insgesamt 32 Tiere verteilt auf 21 Begegnungen
  • größte Gruppen bestanden aus 3 Tieren
  • April und Juni: je ein Kalb in Begleitung erwachsener Tiere

2012

  • 34 Finnwale, verteilt auf 23 Sichtungen (17. Mai bis 21. September)
  • größte Gruppen bestanden aus 3 Tieren
  • 14. September: ein Kalb in Begleitung eines erwachsenen Tieres

2013

  • 32 Finnwale, verteilt auf 31 Sichtungen (11. April bis 15.Oktober)
  • Sichtungen über einen längeren Zeitraum verteilt
  • wanderten einzeln oder in Gruppen von maximal 4 Individuen
  • 29. Juli: ein Kalb in Begleitung von 3 Erwachsenen

2014

  • 27 Finnwale, verteilt auf 19 Sichtungen (29. April bis 20. Oktober)
  • wanderten meistens einzeln
  • 4 Kälber gesichtet
  • 5. Juni: zwei Kälber in Begleitung von 3 erwachsenen Finnwalen
  • 2 Sichtungen einzelner adulter Tiere, die mitten im Sommer nach Osten schwammen
  • Oktober: einzelner Finnwal schwamm ebenfalls nach Osten (vermutlich schon auf dem Weg in sein Winterquartier Mittelmeer; Tier wendete vorübergehend nach Westen, folgte einer Schule Gestreifter Delfine, die einen Fischschwarm jagte)

Es scheint eine konstante Anzahl von Finnwalen zu sein, die im Sommer vom Mittelmeer in den Atlantik wandert. Wenn man allerdings die 2014 stattgefunden Zunahme an Ausfahrten und die konstant gebliebene Anzahl an beobachteten Finnwalen berücksichtigt, könnte es eine leichte Abnahme ihrer Wanderung durch die Straße von Gibraltar gegeben haben.

2015

  • 54 Finnwale verteilt auf 37 Sichtungen (18. April bis 31. Oktober)
  • wesentlich mehr Tiere als in den letzten 3 Jahren
  • insgesamt 5 Kälber, drei davon im Juli
  • wanderten meistens einzeln
  • 5 Sichtungen von Zweier-Gruppen
  • 3 Sichtungen von Dreier-Gruppen
  • je 1 Sichtung von Vierer-/Fünfer-Gruppe
  • Sommer: Wanderung vom Mittelmeer in den Atlantik
  • Ende April bis Anfang August: fünf Finnwale Richtung Osten
  • September, Oktober: zwei Finnwale Richtung Osten (möglicherweise auf dem Rückweg ins Mittelmeer, wo sie den Winter verbringen)

2016

  • 34 Finnwale, verteilt auf 25 Sichtungen (22. Mai bis 6. Oktober)
  • wanderten meist einzeln
  • Ausnahmen: Gruppe von 3 Tieren Richtung Atlantik (30. März), vier Sichtungen von Zweier-Gruppen
  • Sommer: wandern vom Mittelmeer in den Atlantik
  • insgesamt 3 Kälber gesichtet (alle im Juli)
  • 4 Sichtungen einzelner Erwachsener Richtung Osten:
    drei im September und Oktober (möglicherweise auf dem Rückweg ins Mittelmeer)
    ein Tier am 22. Mai

2017

  • 36 Finnwale, verteilt auf 25 Sichtungen (25. April bis 30. Oktober)
  • wanderten meist einzeln
  • zwei Sichtungen mit drei Tieren
  • sieben Sichtungen mit zwei Tieren
  • nur 1 Kalb gesichtet (9. Juni) in Begleitung von 2 Erwachsenen
  • Sommer: wandern vom Mittelmeer in den Atlantik

Diese Saison gab es 2 Sichtungen einzelner Tiere die nach Osten geschwommen sind und eine Beobachtung von einem Tier, das keine definierte Richtung einhielt. Eines davon befand sich im September möglicherweise auf dem Rückweg ins Mittelmeer, wo die Finnwale den Winter verbringen. Zwei schwammen aber Ende April und Anfang August Richtung Mittelmeer.

2018

  • 40 Finnwale, verteilt auf 23 Sichtungen (16. April bis 21. Oktober)
  • wanderten meist einzeln
  • zehn Sichtungen mit zwei bis fünf Tieren
  • vier Kälber
    • zwei mit je einem erwachsenen Tier (April, Juli)
    • zwei mit je zwei erwachsenen Tieren (Juli, Oktober)
  • wandern im Sommer gewöhnlich vom Mittelmeer in den Atlantik
  • ein erwachsenes Richtung Osten (7. August)

Die vollständigen Jahresberichte der Stiftung firmm finden Sie auf firmm-education.